Startseite

Mieten Sie Ihren eigenen Gemüsegarten

Aktuell

25.06.2020
Sauerkraut selbst machen.

Zutaten:

10 kg Krautköpfe (weiß, klein, fest)
100 g Kümmel
150 g Salz

Zubereitung:

  1. Zuerst die äußeren Blätter von den festen Krautköpfen entfernen. Anschließend die Köpfe vierteln und jeweils den Strunk entfernen. Nun wird jedes einzelne Krautstück fein mit einer Krauthobel in eine Schüssel gehobelt.
  2. Das Kraut in einen hohen, weiten Topf schichten. Zuerst schön den Boden bedecken, danach salzen und mit Kümmel verfeinern. Dieser Vorgang wird öfters wiederholt bis alles Kraut eingeschichtet ist. (auf 7 kg Kraut kommen ca. 40 bis 50 g Salz)
  3. Als nächstes wird das Kraut gut mit einem Holzstampfer durchgestampft, bis sich ein Saft bildet. (Der Saft sollte höher stehen als das Kraut). Den Topf danach mit einem Küchentuch abdecken und mit einem Holzbrett befestigen. Das Holzbrett zusätzlich mit einem Kübel Wasser (10l) oder vollen Gießkanne beschweren.
  4. Achtung: 2-3 mal die Woche sollten sie das Sauerkraut beobachten und den trüben Schaum/Schicht abschöpfen. Weiters muss das Tuch, alle 10 Tage sowie das Holzbrett und der innere Rand des Topfes gereinigt bzw. gewechselt werden. Wenn nach dem Reinigen zuwenig Flüssigkeit ist, kann das Kraut mit Salzwasser übergossen werden.
  5. Nach 4 Wochen erhält das Sauerkraut seinen tollen Geschmack. Nun kann es in Einmachgläser gefüllt oder sofort wie gewohnt zubereitet werden.

 

Tipps zum Rezept

Anstelle einer Krauthobel kann auch eine Gemüsehobel verwendet werden.

Einige Krautblätter, die entfernt werden können nach Wunsch anfangs in den Topf gegeben werden und dienen auch als Abschluß, vor der Gärung.

Für mehr Geschmack können unter den einzelnen Krautschichten Zwiebeln, Pfefferkörner und/oder Wacholder hinzugefügt werden.

Nach der Gärung kann das Sauerkraut beliebig auch mit Weißwein verfeinert werden. (0,5 Liter).

Natürlich kann auch ein Gärtopf dafür verwendet werden.

Quelle: https://www.gutekueche.at/sauerkraut-selber-herstellen-rezept-6642

Es gibt viele Fragen ...
Welchen Zeitaufwand muss ich einplanen, wenn ich eine Parzelle miete?
Brauche ich gärtnerische Erfahrung?
Was kostet eine Parzelle?
Kommen weitere Kosten auf mich zu?
Gibt es einen Tiroler Gemeinschaftsgarten in meiner Nähe?
Welches Gemüse wächst auf meiner Parzelle?
Kann ich selbst Gemüse auf meiner Parzelle säen und pflanzen?
Für wie viele Leute reicht die Ernte einer Parzelle?
Kann man sich auch eine Parzelle teilen?
Wo bekomme ich Wasser zum Gießen?
In welchem Zeitraum kann ich den Garten nutzen?
Wo melde ich mich für eine Gartenparzelle an?
Wer bereitet den Tiroler Gemeinschaftsgarten vor?
Kann ich etwas auf meiner Parzelle aufbauen?
Wo finde ich Information über Gemüse, deren Anbau und sonstiges im Internet?
Was kann ich gegen die Kartoffelkäfer tun?
Wo kann ich mich für das Jahr 2020 für eine Parzelle anmelden?
An wen kann ich mich wenden, wenn ich weitere Fragen habe?
Was kann ich gegen Läuse tun?
Wirkt sich der Coronavirus auf den Tiroler Gemeinschaftsgarten aus?
Welche Parzellennummer habe ich 2020 in Aldrans?
Welche Parzellennummer habe ich 2020 in Neu-Rum?
Vorschläge für zusätzliche und nachträgliche Bepflanzungen am Feld:
Kann ich mich für das Jahr 2021 für einen Gemeinschaftsgarten vormerken lassen?