Häufige Fragen

Welchen Zeitaufwand muss ich einplanen, wenn ich eine Parzelle miete?

Erfahrungsgemäß benötigen Sie ein bis zwei Stunden in der Woche, um Ihre Parzelle zu pflegen und zu beernten. Enorm wichtig sind regelmäßige Besuche (1- 2x/ Woche) Ihrer Parzelle sowie das Beikraut (Unkraut) entfernen in der 1. Wachstumsphase. Der Zeitaufwand kann natürlich je nach Witterung und persönlicher Erfahrung auch mehr oder weniger sein. Bei Trockenheit müsste man z.B. häufiger gießen, oder sich mit seinen Parzellennachbarn abwechseln. Richtige und zeitige Erntemomente sollen beachtet werden.

Brauche ich gärtnerische Erfahrung?

Nein. Bei Fragen können Sie sich an den Bauern vor Ort wenden. Dieser ist anfangs mindestens zweimal monatlich auf dem Feld und berät Sie gerne. Hilfreich sind auch die aktuellen Gartentipps, die am Feld ausgehängt und auf Wunsch auch per Email versandt werden.

Was kostet eine Parzelle?

Die Pacht für eine Parzelle beträgt 150 Euro im Jahr. Ein großer Teil der Parzelle ist bereits bei der Übergabe mit ca. 20 Gemüsesorten von einem Bauern bestellt. Es ist auch noch freier Platz auf der Parzelle, um selbst Gemüse einzupflanzen!

Zusätzlich werden Gartengeräte, Wasser und KnowHow direkt am Feld kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die Pachtgröße einer Parzelle in Neu-Rum beträgt ca. 40 qm.

Die Pachtgröße einer Parzelle in Aldrans beträgt ca. 40 qm.

 

Kommen weitere Kosten auf mich zu?

Es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu, es sei denn, Sie möchten eigene Gemüsesorten ergänzen. Dafür müssen Sie die Kosten für das Saat- und Pflanzgut selbst tragen. Gartengeräte und Gießwasser werden vor Ort gestellt.

Gibt es einen Tiroler Gemeinschaftsgarten in meiner Nähe?

Derzeit gibt es 2 Felder in Neu-Rum und ein weiteres Feld in Aldrans. Silz ist in Planung!
Weitere Gemeinschaftsgarten in Tirol sind geplant! Falls Sie Interesse an weiteren Standorten haben, schicken Sie mir doch eine Email unter info@gemeinschaftsgarten.tirol .

Welches Gemüse wächst auf meiner Parzelle?

Auf dem Großteil jeder Parzelle werden ca. 20 verschiedene Gemüsearten vom Bauern bereits gepflanzt. Auf der Parzelle ist auch noch viel Platz, um selbst Gemüse einzusetzen!

Auf den Feldern in Neu-Rum wurde 2017 bereits vorgepflanzt (2018 wird es ähnlich sein!):

Kartoffel Laura, Kartoffel Ditta, Bohnen, Bohnen, Mairüben, Radieschen, Spinat, Kresse, Salat Crispy red, Salat Little Gem, Kohlrabi, Salat Grazer Krauthäupel, Porree, Steckzwiebel, Knollensellerie, Fenchel, Rohnen, Mangold, Karfiol, Weißkraut, Broccoli

In Aldrans wurde 2017 bereits vorgepflanzt (2018 wird es ähnlich sein!):

Sprossenkohl, Karotten, verschiedene Kartoffeln, gelber Zwiebel, Riesenzwiebel, roter Zwiebel, Rohnen, Porree, Fenchel, Knollensellerie, Spitzkraut, Karfiol, romanischer Salat, Kopfsalat, Lollo Rosso, Eissalat, (Hokkaido), (Zucchini), (Gurken)
 

Die Gemüsesorten können von Feld zu Feld variieren.

Kann ich selbst Gemüse auf meiner Parzelle säen und pflanzen?

Zusätzlich zu den bepflanzten Reihen gibt es auch auf jeder einzelnen Parzelle freien Platz zum Ausprobieren. Die Verwendung von ökologischen Saat- und Pflanzgut ist dabei Voraussetzung. Zudem kann der Platz durch abgeerntetes Gemüse verwendet werden, um erneut etwas anzupflanzen. Einige erfahrene Gärtner nutzen auch dort, wo niedrige Kulturen (z.B. Radieschen) stehen, den Platz für eine zusätzliche Reihe in der Mitte.

Für wie viele Leute reicht die Ernte einer Parzelle?

Eine ca. 40 m² große Parzelle reicht gut aus, um zwei bis drei Personen mit Gemüse zu versorgen. Hierbei ist natürlich zu berücksichtigen wie oft gekocht und zu Hause gegessen wird. Es hängt natürlich auch davon ab wie man die eigene Parzelle pflegt und wieviel Gemüse man zusätzlich selber anpflanzt!

Kann man sich auch eine Parzelle teilen?

Eine Parzelle gemeinsam zu bewirtschaften ist möglich. Gemeinsam kann es sogar noch mehr Freude machen und man kann sich abwechseln. Für uns ist dabei nur wichtig, dass eine Person der „offizielle Nutzer“ ist.

Wo bekomme ich Wasser zum Gießen?

Wasser zum Gießen wird direkt am Feld zur Verfügung gestellt. In welcher Form - ob aus einer Leitung oder einem Wasserfass - variiert von Standort zu Standort. Gießkannen stehen ebenfalls vor Ort bereit.
 

In welchem Zeitraum kann ich den Garten nutzen?

Die Parzellenübergabe erfolgt je nach Standort und Witterung zwischen Ende April und Anfang Mai. Die Saison endet in der Regel Ende Oktober oder Anfang November, damit noch im gleichen Jahr der Boden bearbeitet und für das nächste Jahr vorbereitet werden kann.

Die Übergabe der Parzellen an die Pächter in Neu-Rum wird wahrscheinlich am Samstag, den 5. Mai 2018 um 17:00 stattfinden.

Die Übergabe der Parzellen an die Pächter in Aldrans wird wahrscheinlich am Freitag, den 12. Mai 2018 um 18:00 stattfinden.

Welche Parzellennummer man erhält, erfährt man erst kurz vor der Übergabe des Feldes Ende Aprils per Email. Im Werkzeugschuppen am Feld hängt ab der Übergabe auch eine Liste mit den Namen und den Parzellennummern.

 

Wo melde ich mich für eine Gartenparzelle an?

Die Buchung einer Gartenparzelle erfolgt online auf dieser Website unter Garten buchen. Wenn man sich angemeldet hat, bekommt man kurze Zeit später die Rechnung per Email zugesandt. Nach Einzahlung der Rechnung ist die Parzelle fix gebucht.

Wer bereitet den Tiroler Gemeinschaftsgarten vor?

Der Tiroler Gemeinschaftsgarten wird von den Bauern vor Ort vorbereitet. D.h. die Bodenbearbeitung, die Aussaat und die Bepflanzung sind bereits erfolgt, wenn die Übergabe der Parzellen bei Saisonstart stattfindet.

Ein Teil der Parzelle wird nicht bepflanzt, hier man freien Platz, um seine eigenen Gemüsewünsche umzusetzen.

Kann ich etwas auf meiner Parzelle aufbauen?

Gerüste wie beispielsweise Stangen für Bohnen oder Abdeckungen für Tomaten dürfen aufgestellt werden. Sie müssen jedoch zu Ende der Saison wieder entfernt werden.

Schrebergartenhäuser sind nicht erlaubt!

Wo finde ich Information über Gemüse, deren Anbau und sonstiges im Internet?

Auf dieser Website findet man genaue Infos über ganz viele einzelne Pflanzen. Meiner Meinung nach eine von den besten Informationsseiten zu Gemüse: http://garteln.info/

Aussaatkalender fur Gemüsegarten: http://aussaatkalender.com/

Natürlich darf Wikipedia hier nicht fehlen: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Gemüse

Hier findet man auch sehr viele Pflanzen: http://www.pflanzen-lexikon.com

Auch eine sehr nette Website, wo man etwas über Pflanzen, Rezepte, Anbaukalender , etc. findet: www.wildfind.com

Spezialwissen über Erdbeeren findet man hier: http://www.erdbeeren.de/

Was kann ich gegen die Kartoffelkäfer tun?

Leider bleibt uns der Kartoffelkäfer meistens nicht erspart. Dieser befällt die Blätter der Kartoffelpflanzen (auch die der Tomaten oder Paprika) und frisst die Blätter auf.

Die wirksamste Methode ist, die einzelnen Käfer mit der Hand einzusammeln und zu zerquetschen bzw. einzusammeln und an einem weit entfernten Ort wieder frei zu lassen. Die Käfer können sehr weit fliegen!

Andere Methoden zur Bekämpfung dieser Kartoffelkäfer findet man unter: http://www.gartenlexikon.de/gartenpraxis/pflanzenschutz/schaedlinge/kart... (link is external)

Wo kann ich mich für das Jahr 2018 für eine Parzelle anmelden?

Sie können für das Jahr 2018  hier auf dieser Website eine Parzelle buchen - hier ist der Link dazu: http://www.gemeinschaftsgarten.tirol/standorte .

An wen kann ich mich wenden, wenn ich weitere Fragen habe?

Schicken sie einfach eine Email an info@gemeinschaftsgarten.tirol !

Was kann ich gegen Läuse tun?

Als besonders wirkungsvolle natürliche Mittel und Hausmittel gegen Blattläuse haben sich die Seifenlauge, Neem und das Besprühen mit Brennnesselsud herausgestellt.