Aktuell

18.05.2022
Zusätzlich 3 Jungpflanzen (Kürbis, Zucchini, Gurke) ab Samstag, den 21.5.22 ab 14 Uhr am Feld in Aldrans
  • Am Samstag, den 21.5.2022 ab 14:00 findet man auf jeder Parzelle in Aldrans noch zusätzlich 3 Jungpflanzen (Kürbis, Zucchini, Gurke) zum Einpflanzen. Beim Einpflanzen bitte darauf achten, dass diese Pflanzen sehr groß werden und genügend Abstand zu anderen Pflanzen haben sollten. Eine Zucchini Pflanze benötigt mindestens 1 m2 Platz, ebenso der Kürbis und die Gurke.
  • Der Kartoffelkäfer ist leider schon wieder da! Dieser befällt die Blätter der Kartoffelpflanzen (auch die der Tomaten oder Paprika) und frisst die Blätter auf. Wenn man diese Käfer nicht entfernt, gibt es keine Kartoffeln! Ohne Blätter wachsen auch keine Kartoffeln!
    Die wirksamste Methode ist, die einzelnen Käfer mit der Hand einzusammeln und zu zerquetschen bzw. einzusammeln und an einem weit entfernten Ort wieder frei zu lassen. Die Käfer können sehr weit fliegen!
  • Wichtig! Jäten nicht vergessen! 1 x wöchentlich sollte man das Unkraut entfernen! Solange es klein ist, lässt es sich leicht entfernen!
  • Bitte keine eigenen Wasserschläuche verwenden, der Bauer Hannes Gapp möchte dies nicht, weil es Probleme damit gegeben hat.
11.05.2022
Bitte die bereits vorgepflanzten Jungpflanzen am Feld in Aldrans gießen gehen wegen starker Hitze und Trockenheit!

Bitte die bereits vorgepflanzten Jungpflanzen am Feld in Aldrans gießen gehen wegen starker Hitze und Trockenheit!

Die letzten Tage auch heute ist es sehr warm geworden und zusätzlich sind noch weitere warme Tage mit viel Sonnenschein angesagt.
 

Das heißt: Bitte die Jungpflanzen gießen!

 

Wenn jemand noch zusätzlich Jungpflanzen setzen möchte, bitte nicht vergessen, dass die Jungpflanzen in der ersten Woche Wasser benötigen!

 

Grüße Bertl Schwan vom Tiroler Gemeinschaftsgarten

 

p.s.:

Ein Tipp noch zur Bewässerung:

Pflanzen, die bereits angewachsen sind, benötigen kein Wasser mehr. Sie holen sich das benötigte Wasser aus dem Boden. Ausnahme wäre hier, wenn es über 1-2 Wochen sehr heiß ist und nicht regnet, dann sollte man gießen gehen!

Jungpflanzen benötigen zum Anwachsen Wasser - vor allem in der ersten Woche. Jungpflanzen setzt man daher am besten, wenn für die nächsten paar Tage feuchtes Wetter angesagt ist. Die Alternative ist, dass man sie am Anfang ca. 3 mal gießt im Abstand von je 2 Tagen. Dann sollten diese angewachsen sein!

Wenn man Pflanzen zu viel gießt, wachsen die Wurzeln der Pflanze nicht in die Tiefe, sondern bleiben in der oberen Bodenschicht – wenn es dann einmal heiß wird, vertrocknen diese Wurzeln dann sehr viel schneller!

 

05.05.2022
Start des Feldes in Aldrans ist am Freitag, dem 6. Mai 2022!

Start des Feldes in Aldrans ist am Freitag, dem 6. Mai 2022! Es ist eine lange Email - bitte durchlesen, damit es keine Missverständnisse gibt!

Ab diesem Zeitpunkt ist man für seine Parzelle verantwortlich.

Der Bauer Hannes Gapp wird in den nächsten Tagen noch den Wasseranschluss fertig machen - in der Zwischenzeit kann man das Wasser auch vom Bach, der westlich vom Feld ist, holen.

Die frisch gesetzten Jungpflanzen am Feld benötigen in der ersten Woche Wasser - bitte gießen, damit sie nicht austrocknen!

Die Schlossnummer für das Gartenhaus wurde mit der Email am 5.5.2022 verschickt!

Bitte immer alle Gartengeräte nach Gebrauch wieder in das Gartenhaus zurückstellen!

Es ist verboten Hütten oder sontige Bauten auf der eigenen Parzelle aufzustellen. Tomatenschutz oder ähnliches ist erlaubt!

Ganz am Anfang des Feldes ist beschildert, welche Pflanzen wo gesetzt bzw. gesät wurden. Auf der Website http://gemeinschaftsgarten.tirol/haeufige-fragen unter dem Punkt "Welches Gemüse wächst auf meiner Parzelle in Aldrans? " kann man nachsehen, was der Bauer gepflanzt.

In Aldrans wurde 2022 bereits vorgepflanzt:

Von Süd nach Nord: Kartoffel Laura, Kartoffel Hermes, 3 mal Kartoffel Gala, Radicchio, rote Zwiebeln, gelbe Zwiebeln, Rohnen, Fenchel, Lollo Rosso, Kopfsalat, Batavia Salat, Spitzkraut, weißer Kohlrabi, blauer Kohlrabi, Karfiol, Brokkoli, Knollensellerie.(Hokkaido), (Zucchini), (Gurken) - diese 3 Pflanzen werden nach den Eisheiligen noch verteilt.

Jeder Pächter bekommt noch eine Jungpflanze von einem Kürbis, einer Zucchini und einer Gurke zusätzlich vom Bauern - nach den Eisheiligen(ungefähr Mitte Mai). Diese Pflanzen könnte man auf der Freifläche neben den Kartoffeln setzen.

Die Autos können an der westlichen des Feldes geparkt werden, dort befindet sich auch das Gartenhaus mit dem Werkzeug.
Eine Alternative zum Parken ist  direkt neben der Strasse und dem ersten Feld.

Bitte sehr langsam die Strasse zum Gemeinschaftsgarten hinab fahren - 20km/h wären ideal wegen den Anrainern.

Eine Wasserleitung findet man in der Mitte des Feldes - eine Alternative dazu ist der Bach westlich von den Feldern. - Die Wasserleitung wird erst in den nächsten Tagen fertig gestellt.

Hier finden sie eine Liste mit den Parzellennummern in alphabetischer Reihenfolge für das Feld in Aldrans:
Diese Parzellennummern werden auch im Gartenhaus direkt am Feld aufgehängt und ebenso finden sie diese auch unter: http://gemeinschaftsgarten.tirol/haeufige-fragen

 

Noch ein paar Tipps:

  • Wichtig: Regelmäßiges Unkraut jäten. Empfehlung:  1 mal wöchentlich – wenn man dies nicht tut, schafft man sich sehr viel Arbeit zusätzlich, denn größere Unkrautpflanzen zu entfernen heißt auch mehr Arbeit! Hier ein kleines Video wie es Bauer Charly Neuner empfiehlt: https://www.youtube.com/watch?v=yCYI9jU5XeA
  • Bitte die Gartengeräte und Gießkannen immer wieder in das Werkzeughaus zurück bringen.
  • Das Gartenhaus immer absperren – also schauen, ob man einer der letzten am Feld ist und dann absperren!
  • Bitte keinen Müll auf dem Feld liegen lassen. Jeder Müll soll mitgenommen werden und zuhause entsorgt werden!
  • Es wird eine Wasserleitung gelegt werden in den kommenden Tagen- diese befindet sich in der Mitte des Feldes. Eine Altnernative zum Wasser holen wäre der Bach, der neben dem Feld ist.
  • Bitte respektiert das Eigentum der anderen – nur weil etwas im Gartenhaus steht oder neben den Parzellen, heißt das nicht, dass man dies einfach mitnehmen kann! Und bitte auch nicht in die Nachbarparzellen hineinsteigen!
  • Plant einen Weg in eurer Parzelle ein, damit ihr zu den Pflanzen kommt. Am betsen einen kleinen Trampelpfad in der mitte machen, dann kommt ihr rechts und links gut zu den pflanzen hin.
  • Auf den freien Flächen neue Pflanzen bzw. Saatgut ausbringen – nützt den Platz!

Die Beschilderung am Anfang des Feldes zeigt, welches Gemüse gesät oder gepflanzt wurde.

Weil ich ein paar mal gefragt worden bin, was ich jetzt noch zusätzlich setzen werde zu den vorgesetzten Pflanzen auf meiner Parzelle in Aldrans:

Mangold - Jungpflanzen
Lauch  - Jungpflanzen
Weißkraut - Jungpflanzen
Rotkraut - - Jungpflanzen
Chinakohl - Jungpflanzen
Weisskraut - Jungpflanzen
Sprossenkohl - Jungpflanzen
Tomaten - Jungpflanzen (Buschtomaten)
Chili - Jungpflanzen
Wirsing - Jungpflanzen

Karotten - Samen
Zuckermais - Samen
Ruccola - Samen
Erbsen - Samen  (Erbsen wachsen hoch und brauchen dabei Unterstützung - bsw. durch ein Hasengitter, das 50 cm hoch ist)
Buschbohnen - Samen
Kresse - Samen
Spinat - Samen
Radieschen - Samen

Es gibt auch einige gute Seiten im Internet, wo man sich über Gemüseanbau informieren kann und viele Details zu den einzelnen Pflanzen findet: z.B. :
http://garteln.info/
 
Ein Tipp noch zur Bewässerung:
 
Pflanzen, die bereits angewachsen sind, benötigen kein Wasser mehr. Sie holen sich das benötigte Wasser aus dem Boden. Ausnahme wäre hier, wenn es über 1-2 Wochen sehr heiß ist und nicht regnet, dann sollte man gießen gehen!  
Jungpflanzen benötigen zum Anwachsen Wasser. Jungpflanzen setzt man daher am besten, wenn für die nächsten paar Tage feuchtes Wetter angesagt ist. Die Alternative ist, dass man sie am Anfang ca. 3 mal gießt im Abstand von je 2 Tagen. Dann sollten diese angewachsen sein!  
Wenn man Pflanzen zu viel gießt, wachsen die Wurzeln der Pflanze nicht in die Tiefe, sondern bleiben in der oberen Bodenschicht – wenn es dann einmal heiß wird, vertrocknen diese Wurzeln dann sehr viel schneller!

Viel Spass beim Garteln! Bertl Schwan

 

22.04.2022
Kurze Zwischeninformation zum Tiroler Gemeinschaftsgarten in Aldrans für das Jahr 2022

Bald startet die Gartensaison in Aldrans wieder.

Ich habe gestern mit dem Bauern von Aldrans Hannes Gapp in Kontakt gehabt. Er meinte, dass die Jungpflanzen so wie letztes Jahr in der Kalenderwoche 18 ankommen sollten. (2. – 6. Mai). Wenn es Lieferschwierigkeiten mit den Jungpflanzen geben sollte, kann sich dies auch um eine Woche verschieben. Diese müssen dann noch eingepflanzt werden und anschließend werden dann die Parzellen übergeben.

Sobald ich den genauen Saisonstart weiß, schreibe ich eine Email an alle bzw. veröffentliche ich auch die Infos unter http://www.gemeinschaftsgarten.tirol  oder auch auf www.facebook.com/tirolergemeinschaftsgarten  .

Ebenso werde ich eine Liste mit den Parzellennummern per Email kurz vor der Übergabe verschicken. Wer welchen Platz hat, findet man kurz vor der Übergabe auch auf der Liste, die im Werkzeughaus beim Feld ausgehängt wird, oder auch http://www.gemeinschaftsgarten.tirol/haeufige-fragen

 

In der Zwischenzeit freundliche Grüße Bertl Schwan vom Tiroler Gemeinschaftsgarten

 

02.12.2021
Den Gemeinschaftsgarten in Neu-Rum wird es im kommenden Jahr leider nicht mehr geben!

Der Bauer des bisherigen Feldes möchte im kommenden Jahr nicht mehr weitermachen, d.h. es wird das Feld in Neu-Rum nächstes Jahr nicht mehr geben.

Ich habe jetzt bereits mit der Gemeinde Rum Kontakt aufgenommen und diese gefragt, ob sie ein freies Feld zur Verfügung stellen können – leider ist dies nicht möglich, da alles verpachtet ist.
 
Mit einem Bauern der Gemeinde Hall habe ich ebenso einen Kontakt aufgenommen. Vielleicht ergibt sich hier noch etwas. Ich kann es jetzt noch nicht genau sagen, ob es in Neu-Rum oder in der Nähe von Neu-Rum im kommenden Jahr ein Feld des Tiroler Gemeinschaftsgartens geben wird.
 
Sobald ich positive Neuigkeiten über ein neues mögliches Feld erhalte, werde ich diese Info natürlich gleich weitergeben.

Es tut mir leid um dieses Projekt in Neu-Rum mit all den netten Menschen, die ich in den vergangenen Jahren kennen lernen durfte.
 
In der Zwischenzeit verbleibe ich mit freundlichen Grüßen Bertl Schwan

 

18.10.2021
Saisonende Tiroler Gemeinschaftsgarten 2021 + Anmeldung für 2022

Die eigenen Parzellen von den Feldern vom Tiroler Gemeinschaftsgarten sollten bis einschließlich 3. November 2021 abgeerntet werden.

Nicht nur das restliche Gemüse sollte geerntet werden, sondern auch alle Bänder, selbst aufgestellten Holzkonstrukte oder sonstiges MÜSSEN entfernt werden!
Bitte alles zu Hause entsorgen und nichts am Feld lassen!

Ab dem 4. November 2021 darf jeder auf allen Parzellen alles, was noch da ist, ernten!
Das ganze Feld wird anschließend vom Bauern wieder umgepflügt werden!

Zur Anmeldung/Buchung für das Jahr 2022:

Ich werde eine Email-Nachricht Mitte/Ende November an alle bisherigen Pächter schreiben und diese dann bitten ihre Anmeldung für kommendes Jahr zu machen. Die bisherigen Pächter haben Vorrang gegenüber neuen Anfragen.

Es ist für bisherige Pächter jetzt nicht notwendig sich in die Warteliste einzutragen!

Ich gebe Mitte/Ende November 2021 Bescheid - ab diesem Zeitpunkt kann man sich dann in die neue Liste für 2022 für das Feld eintragen!
Wer sich dann nicht bis Ende Dezember 2021 in die neue Liste auf www.gemeinschaftsgarten.tirol einträgt, verliert seine Parzelle an einen neue Pächter falls sich viele neue Pächter melden sollten!

09.09.2021
Zwiebelernte
Zwiebelernte
Im September ist Zeit für die Zwiebelernte. Damit sie über viele Monate haltbar sind, dürfen die Zwiebeln nicht zu früh aus der Erde geholt werden und müssen gut nachreifen können.
Zwiebeln erst dann ernten, wenn das Laub (von selbst) dürr wird. Sind die Schlotten nach einem regenreichen Sommer noch grün, die Zwiebeln mit einer Grabegabel etwas anheben. Dadurch zerreißt ein großer Teil der Wurzeln, und die Reife wird beschleunigt. Das Laub zu diesem Zweck nicht knicken oder niedertreten; bei solchen Zwiebeln setzt eine „Notreife“ ein, und sie halten – wie auch zu früh geerntete Zwiebeln – nicht lange im Lager.
Geerntete Zwiebeln an einem sonnigen, regengeschützten Platz nachreifen lassen, damit die Schale aushärtet (und somit die Lagerbarkeit erhöht wird). In Perioden ohne Niederschlag und starker Sonneneinstrahlung zu diesem Zweck einfach für sechs bis zehn Tage auf dem Beet liegenlassen, ansonsten unter einem Dach trocknen.
Zum Nachtrocknen einen luftigen, möglichst schattigen Platz wählen, an dem die Zwiebeln langsam trocknen. Zu schnelles und zu warmes Trocknen kann zum Aufplatzen der äußeren Schalen führen. Die Zwiebeln in Bündeln oder zu Zöpfen geflochten aufhängen oder lose in Kisten legen.
Wenn das Laub ganz trocken ist, lose Schalen und Wurzelreste entfernen. Bei Zwiebeln, die in Kisten liegen, zusätzlich die Laubreste entfernen.
Beschädigte Zwiebeln für die baldige Verwendung aussortieren.
Für die nun folgende mehrmonatige Lagerung das restliche Erntegut in Kisten füllen, die eine gute Luftzirkulation gewährleisten. Von Zeit zu Zeit das Lagergut auf faule oder austreibende Zwiebeln überprüfen.

 

28.07.2021
Nachpflanzen lohnt sich!
Nachpflanzen lohnt sich immer! Karfiol, Rohnen, Kraut, Brokkoli, Fenchel, Lauch, Salate,... oder auch Samen von Spinat, Kresse, Radieschen, Ruccola, etc. kann man jetzt noch problemlos nachsetzen bzw. nachsäen.
Man sollte den freien Platz nützen!

 

11.07.2021
Rohnenrezept

Rohnenrisotto (für 4 Personen)

Zutaten:

2 gekochte Rohnen
300g Rundkornreis
1 Liter Gemüsebrühe
2 kleine Zwiebel
40g Butter
1/8 trockener Weißwein
100g Parmesan
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die klein geschnittene Zwiebel in Olivenöl anbraten, den Reis zufügen und glasig werden lassen.
Mit Wein aufgießen und kräftig umrühren, bis der Wein vom Reis aufgenommen ist, dann nach und nach heiße Suppe zugießen, - immer so viel, wie der Reis innerhalb weniger Minuten aufsaugen kann.
Nach 10 Minuten auch die Rübenwürfel zugeben und weiterrühren.
Zum Schluss, wenn der Reis bissfest ist, den Parmesan, die restliche Butter zufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zugedeckt ohne Hitze nachziehen lassen.
Der Reis soll bissfest sein, die Konsistenz des Risottos cremig.
Mit frisch gemahlenem Pfeffer und Parmesan servieren.

21.06.2021
Kartoffelkäfer auf den Feldern in Neu-Rum und Aldrans!

Hallo,

leider bleibt uns der Kartoffelkäfer heuer auch nicht erspart. Dieser befällt die Blätter der Kartoffelpflanzen (auch die der Tomaten oder Paprika) und frisst die Blätter auf.

Die wirksamste Methode ist, die einzelnen Käfer mit der Hand einzusammeln und zu zerquetschen bzw. einzusammeln und an einem weit entfernten Ort(mindestens 2 Kilometer entfernt) wieder frei zu lassen. Die Käfer können sehr weit fliegen!

Andere Methoden zur Bekämpfung dieser Kartoffelkäfer findet man unter: http://www.gartenlexikon.de/gartenpraxis/pflanzenschutz/schaedlinge/kartoffelkaefer-bekaempfen.html

Viel Spaß beim Einsammeln.......;-)